Freitag, 16. Juni 2017

Niemand wird sie finden

Allgemeines:

Autor: Caleb Roehrig
Erschiene: 22. Mai 2017
Verlag: cbj
Preis: 14.99€ (D)
Seiten: 416





Inhalt


Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und 
stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn 
gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor
 ihrem Verschwinden zusammen …

Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die 
Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem
 Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January 
geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. 
Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …


Meine Meinung:

Zuerst einmal: Dieses Buch ist das Debüt von Caleb Roehrig und dafür 
echt gut gelungen. Allerdings konnte mich das Buch nich
überzeugen. An so vielen Stellen war es einfach so vorraussehbar, 
was echt schade ist den die grund Idee des Buches ist total 
klasse. Auch fande ich das Buch teilweise sehr verwirren.
Mir hat die Umsetztung einfach nicht zugesagt und
ich fande caver und Klappentext so zusagend, dass ich wahrscheinlich
zu hohe Anforderungen hatte. Ich möchte mich nicht als
Thriller-expertin ausgeben, denn das bin ich keineswegs.
Troztdem hatte das Buch durchaus seine guten, spannenden Stellen.
Dies waren zwar nicht all zu viele aber einige. 
Als Jugenthriller ist das Buch klasse geeignet aber für Thriller-Fans
(auch in jüngeren Jahren) vielleicht doch etwas vorraussehbar und 
langgezogen.
Aber mich konnte es wie gesagt nicht vom Hocker hauen, denn
ich hätte es mir etwas spannender vorgestellt. Da 
aber a) das Cover einfach klasse ist und b) die Idee und 
die Charaktere echt gut sind...


Fazit:

...🌝🌝🌝🌚🌚/🌝🌝🌝🌝🌝

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen